LERNEN SIE UNSERE KUNDEN KENNEN

LERNEN SIE UNSERE KUNDEN KENNEN

Fahrerfreundliches Kabinenkonzept

Im Frühjahr 2013 und im Sommer 2014 wurde auf dem Betrieb Kalajoen Neliveto in Kalajoki, Finnland, Prototypen der neuen T-Serie von Valtra im Praxiseinsatz getestet. Dabei wurden verschiedene Modelle erprobt, hauptsächlich Versu-Modelle, die zum Großteil schon dem Serienstand entsprachen.

Ville-Matti und Juha-Pekka Vuollet
Betrieb Kalajoen Neliveto Oy Kalajoki, Finnland

Maschinen im Test: Verschiedene Valtra T-Serie der 4. Generation
Haupteinsatzgebiete: Gülleausbringung, Silage, Bodenbearbeitung, Aussaat

Benutzerfreundlich

Die Prototypen wurden normal im Unternehmensbetrieb eingesetzt und genutzt. Zu den im Frühjahr anfallenden Arbeiten gehörten das Ausbringen von Gülle, die Bodenbearbeitung und die Aussaat, im Sommer konzentrierten sich die Arbeiten dagegen auf das Silieren.

Eines der Versu-Modelle kam bei der Aussaat auf ca. 350 Hektar zum Einsatz. Außerdem wurde der Traktor vor einem 50-Kubikmeter-Silagewagen und beim Silowalzen eingesetzt.

Während der intensiven und vielseitigen Erprobung stellte die neue T-Serie ihre verbesserte Benutzerfreundlichkeit eindrucksvoll unter Beweis. Die Funktionen ergänzen sich gegenseitig und ermöglichen so ein passendes Gesamtpaket.  

„Wir waren von der neuen T-Serie wirklich sehr positiv überrascht. Der Traktor lässt sich super fahren und ist kraftvoll, die Funktionen sind durchdacht und der Komfort für den Fahrer ist auch an sehr langen Arbeitstagen super“, berichtet Ville-Matti Vuollet.

„Die neue Bedienung des Getriebes macht das Fahren richtig einfach. Der Fahrer kann den Automatik- oder den manuellen Modus sowohl auf dem Feld als auch auf der Straße nutzen“, so Juha-Pekka Vuollet weiter.

„Der T ist beim Betrieb mit Frontlader standsicher und effizient. Die hervorragende Sicht sowie die Wendigkeit und das geringe Eigengewicht des Traktors fallen sofort auf“, lobt Ville-Matti Vuollet.

Juha-Pekka Vuollet, verantwortlich für Wartung und Instandhaltung, zeigt sich beeindruckt von der intelligenten Konstruktion, wie etwa der systematischen Anordnung von Leitungen, Schläuchen und Kabeln. „Auch auf die Wartungsfreundlichkeit wurde offensichtlich großes Augenmerk gelegt. Inspektionen können rasch durchgeführt werden und alle Wartungspunkte sind gut zugänglich.“

Die neue Kabine der T-Serie gefiel den Testern sehr gut.  Die ergonomische Anordnung der Bedienelemente, intuitive Funktionen und eine hervorragende Sicht erleichtern die Arbeit des Fahrers. „Der Fahrer hat jederzeit die volle Kontrolle über den Traktor“, so Ville-Matti Vuollet.

Fahrstabilität und Federung sorgen für das verbesserte Fahrverhalten. „Die Vorderachsfederung und der lange Radstand bieten besten Fahrkomfort“ so Juha-Pekka Vuollet. „Auch die neue, einstellbare mechanische Kabinenfederung arbeitet sehr gut.“

Der Vorteil des 270 Grad Scheibenwischers, mit dem auch der untere Bereich der Frontscheibe erreicht werden kann, zeigt sich in der verbesserten Sicht. Dank des Dachfensters gehören Verrenkungen und Nackenverspannungen des Fahrers bei Frontladerarbeiten der Vergangenheit an. Durch das säulenlose rechte Fenster kann die Seite des Traktors ungehindert eingesehen werden, was bei der Straßenfahrt und auch auf dem Feld von Vorteil ist.

Die neue, abschließbare Aufbewahrungsbox auf der rechten Seite mit Werkzeugkiste und Stauraum sowie die neuen Ablagefächer in der Kabine sind für die tägliche Arbeit ein großer Vorteil. „Die Box ist mit einer vollständigen Werkzeugkiste ausgestattet und bietet zusätzliche Aufbewahrungsmöglichkeiten: eine große Verbesserung“, so Juha-Pekka Vuollet.

Auch die Qualität der Stereoanlage fiel direkt auf. An das System mit Lautsprechern und extra Subwoofer lässt sich auch das persönliche Mobilgerät des Fahrers anschließen.

Abschließend freut sich Ville-Matti Vuollet: „Der Traktor sieht einfach gut aus!“

Text und Fotos: Matti Kallio

Zurück zur neuen T-Serie >