92.782 Betriebsstunden und 184 mal Service – Maschinen müssen sorgfältig betreut werden

03.07.2017
Lohnunternehmer Janne Seppälä und sein Sohn Anton im Gespräch mit Mechaniker Tuomas Kontiokari. Zu den Mitarbeitern aus Service, Ersatzteillager und Vertrieb gibt es ein sehr persönliches Verhältnis und Janne spricht mit ihnen auch oft über andere Themen
Janne Seppälä ist ein Lohnunternehmer aus Liminka, Finnland, der mit seiner Valtra-Flotte insgesamt schon 92.782 Betriebsstunden gearbeitet hat. Die während dieser Zeit geplanten 184 Service-Termine hat er alle bei seinem Valtra Vertriebspartner durchführen lassen.
„Da ich mit meinen Traktoren viel schwere Arbeit erledige, lohnt es sich, sie gut zu pflegen. Für professionelle Lohnarbeiten muss die Maschine einfach rund um die Uhr arbeiten. Die regelmäßige Wartung der Traktoren hilft Probleme zu vermeiden bevor sie überhaupt auftreten, auch wenn das natürlich nicht immer möglich ist“, sagt Janne.

In seinem Fuhrpark laufen aktuell ein T182 Direct, ein T202 Direct, ein T203 Direct und ein N163 Direct. Auch vor diesen Traktoren hat er auf Technik von Valtra und Valmet gesetzt. Darunter war auch ein N142 Direct, den er für einen der neuen Traktoren ausgetauscht hat. Janne selbst hat nur einen kleinen Betrieb, seine Traktoren sind hauptsächlich für Lohnarbeiten wie Schneeräumen oder Torf-Abbau im Einsatz.

Traktor innerhalb eines Tages repariert

Bei schweren Lohnarbeiten kann immer etwas mit der Technik sein. In diesen seltenen Fällen sind eine gute Werkstatt und eine schnelle Ersatzteillieferung einfach unerlässlich. Und da ist Janne Seppälä mit seinem Valtra Händler und dem Mechaniker Reijo Kontiokari sehr zufrieden.

„Wenn man Hilfe benötigt ist der Händler immer zu erreichen, auch am Abend oder am Wochenende. Und das Problem war dann auch meist schnell gelöst. Als wir beispielsweise einen Traktorausfall während der Torfernte hatten, war der Traktor in weniger als 24 Stunden wieder einsatzbereit. Es hat also weniger als einen Tag gedauert den Traktor mit einem Auflieger vom Feld abzuholen, zum Händler zu bringen, die Reparatur durchzuführen, den Traktor zum Betrieb zurückzubringen, die Zwillingsräder wieder zu montieren und mit der Ernte fortzufahren. Dabei hat natürlich auch die gute und schnelle Ersatzteilversorgung eine zentrale Rolle gespielt“, erinnert sich Janne.

Noch wichtiger als schnelle Reparaturen ist es jedoch, Probleme von vorneherein zu vermeiden. Während der Hochsaison auf den Torfmooren, wenn die Traktoren hart arbeiten, ist es manchmal notwendig, die regelmäßige Wartung etwas zu verzögern. Aber selbst wenn das sein muss wird das Motoröl immer pünktlich gewechselt. Janne setzt dabei immer auf Originalteile und Öle.

„Ich kann natürlich nicht sagen, ob die Valtra Original Öle die Besten auf der Welt sind, aber unsere Traktoren laufen damit einfach gut und zuverlässig. Die Verwendung von Originalteilen und Ölen sowie von offiziellen Händlern mit geschulten Mechanikern hilft auch in Bezug auf Gewährleistung und der Erhaltung eines guten Wiederverkaufswertes der Traktoren“, sagt Janne.

Seine Werkstatt und die Mechaniker erreicht Janne Seppälä ganz einfach per Telefon. Und wenn ein Fehlercode auftaucht, den Janne nicht zuordnen kann, schickt er mit seinem Handy einfach ein Bild davon an seinen Mechaniker und so kann ihm schnell geholfen werden.


« Zurück zur Übersicht